Memphis Soul Revue feat. Eric Demmer & Chris O'Leary (USA) | Groove Now Blues Weeks Basel

Samstag 17.05.2025 / 20:30 Uhr
An All-Star Band Plays Memphis Soul Classics

Memphis Soul Revue feat. Eric Demmer & Chris O'Leary (USA)

Antikenmuseum Basel

Der Memphis Soul oder auch Memphis Sound war in den 60er und 79er Jahren geprägt von den Plattenfirmen Stax und Hi Records. Erstaunlicherweise ist das Stax-Label vor ein paar Jahren wieder zu neuem Leben erweckt worden. Memphis Soul kann auch mit Southern Soul beschrieben werden. Er unterscheidet sich vom Detroit Sound des Labels Motown oder dem Chicago Soul. Memphis Soul is geprägt von Bläsern, Keyboard, Gitarren, Bass und einem starken Beat des Schlagzeugs. Und natürlich von grossartigen Sängern oder Bands wie Al Green, Otis Redding, den Staple Singers, Bar-Keys, Luther Ingram Johnnie Taylor, Carla und Rufus Thomas, O.V. Wright, Otis Clay, Syl Johnson, Wilson Pickett, Isaac Hayes, Booker T. and the MGs oder Sam & Dave. Als in den 70er Jahren Disco aufkam, hat die Bedeutung des Memphis Soul an Popularität verloren. Eine Weltklasse Band mit zwei tollen Sängern und einer grossasrtigen Horn Section wird den Memphis Soul nochmals aufleben lassen und die unvergesslichen Hits dieser Epoche spielen. Dieses Konzert stellt eine Weltpremière dar, die nur bei Groove Now stattfinden wird.

mehr lesen


 


Der Ursprung des Memphis Soul ist dem des Blues nicht unähnlich. Die emotionale Dimension des Memphis Soul besingt die Unzulänglichkeiten und Probleme der Afro-Amerikaner in den USA. Musikalisch tönt der Memphis Soul natürlich komplett anders. Die Musik wirkt auch viel perfekter und hat einen stärkeren Groove als der Blues.


Beim Memphis Sound sind stilistische Einflüsse von Jazz, R’n’B, Blues und Gospel hörbar. Der Rhythmus is ein anderer – viel mehr Funk getrieben - und von grösseren Horn-Arrangements geprägt.


Ursprünglich wurde der Memphis Soul für die schwarze Bevölkerung geschrieben. Die Bekanntheit und Beliebtheit war jedoch so gross, dass sich diese nicht auf die dunkelhäutige Bevölkerung reduzieren liess und breite Popularität erreichte. Soul war experimentell und neu. Soul hat auch die Rock-Musik sehr direkt beeinflusst.


Häufig dienten bei den Aufnahmen die House-Bands von Stax, Hi Records und Goldwax als Back-up-Bands für die Sänger unter dessen Namen die Veröffentlichungen dann stattfanden.


Alleine aus dem Hause Stax wurden rund 800 Singles und 300 LPs veröffentlicht. Über 150 Songs davon waren Top 100 Songs in den damaligen Pop Charts und über 250 in den R&B-Charts in den rund 15 Jahren ihres Bestehens.


Das andere Label – Hi Records – nahm in den Sun Studios in Memphis auf. Ursprünglich auf Rockabilly ausgerichtet, wandelte sich das Label zu einem Verlag, der sich auf Instrumentals fokusierte. Unter der Aegide des Produzenten, Bandleaders und Songwriters Willie Mitchell wandelte sich Hi Records zu einem erfolgreichen Label für Memphis Soul. Künstlerinnen und Künstler wie Ann Peebles (I can’t stand the rain) oder Al Green (Let’s stay together oder Take me to the river). Mitchell war auch für andere Soul Musikerinnen und Musiker wie Ike and Tina Turner tätig. 


Goldwax schliesslich war das dritte Label für Memphis Soul. James Carr war einer der bekanntesten Sänger des Labels. Auch Wee Willie Walker (kurz vor seinem Tod ist er noch bei Groove Now aufgetreten) war ebenfalls durch dieses Label vertreten.


Mit für dieses Projekt prädestinierten Musikern haben wir ein Programm zusammengestellt, das den Memphis Soul nochmals aufleben lässt. Dabei werden Hits wie ‘Knock on Wood’, ‘Hold on I’m coming’, ‘Sitting on the Dock of the Bay’ oder ‘Midnight hour’ von zwei tollen Sängern getragen. Mit Andrew Duncanson präsentieren wir sowieso einer der absolut besten Soulstimmen überhaupt. Die Band sowie die Bläser, die auf der Bühne stehen werden, sind Weltklasse und werden den damaligen Stars des Memphis Sounds absolut gerecht.


Besetzung


Chris O'Leary - Vocals, Harmonica
Eric Demmer - Saxophone, Vocals
Chris Vitarello - Guitar, Vocals
Kid Ramos - Guitar
Brooks Milgate - Keyboards
Steve Kirsby - Bass
Chuck Cotton - Drums
Fernando Castillo - Trumpet


Konzertangaben


Samstag, 17. Mai  2025
Antikenmuseum Basel, St. Alban-Graben 5
Türöffnung: 20 h
Konzertbeginn: 20.30 h
Tickets: CHF 75 

Es stehen genügend Sitzplätze zur Verfügung!


 


 


Videos
Download Pressebild


Zurück

Fr.
21.06.
The Blues Giants feat. Sugaray Rayford, Mike Zito, Albert Castiglia, Jimmy Carpenter (USA)
Sa.
22.06.
The Blues Giants feat. Sugaray Rayford, Mike Zito, Albert Castiglia & Jimmy Carpenter (USA)
Mi.
26.06.
Dylan Triplett & Friends (USA)
Do.
27.06.
Gina Sicilia & John Németh - Duets (USA)
Fr.
28.06.
John Németh & The Blue Dreamers feat. Joe Restivo (USA)
Fr.
02.05.
Tia Carroll All-Stars (USA)
Sa.
03.05.
Diunna Greenleaf all-Stars USA)
Mi.
07.05.
Albert Castiglia All-Stars (USA)
Do.
08.05.
Alabama Mike All-Stars USA)
Fr.
09.05.
Curtis Salgado All-Stars (USA)
Sa.
10.05.
A Tribute to Johnny 'Guitar' Watson (USA)
Do.
15.05.
Chris O'Leary Band feat. Chris Vitarello & Kid Ramos (USA)
Fr.
16.05.
A Tribute to James Harman feat. Former Harman Band Member Kid Ramos (USA)
Sa.
17.05.
Memphis Soul Revue feat. Eric Demmer & Chris O'Leary (USA)